Umfrage zur Zukunft der Kempener Burg!

Fragen

Thema

Menschen haben uns die Meinung gesagt

Mit der Kempener Landesburg verbinde ich …
(Mehrfachnennungen möglich)

  • Stadtgeschichte – 1877 Nennungen 80,01%
  • St. Martin – 1862 Nennungen 79,37%
  • Heimatgefühl – 1625 Nennungen 69,27%
  • Sehenswürdigkeit – 1567 Nennungen 66,79%
  • Identifikation – 814 Nennungen 34,70%
  • Sonstiges – 168 Nennungen 7,16%
Nennungen unter Sonstiges (in alphabetischer Reihenfolge):
1000 Jahre Geschichte, Als die Kreisbank noch da war, hab ich mich oft mit Freunden dort getroffen. Daran hängen viele Erinnerungen., Architektonisches Kulturgut, Attraktion , Ausbildungsort, Arbeitsplatz, Aushängeschild für die Stadt Kempen, Bedeutendes Zeugnis rheinischer Landesgeschichte, besonders gut würde ich das Standesamt und Gastronomie finden, Bewährung historischer Gebäude, „Burg sollte in „“Kempener Hand““ bleiben !!!“, Bürger Burg den Bürgern der Stadt, Burgpark, chance für standortsicherung, d, Das besondere an kempen, Das Markenzeichen von Kempen , Den Kindheitswunsch dort Prinzessin sein zu dürfen (heiraten!), Denkmalschutz, Denkmalschutz, die Burg gehört einfach zu Kempen, Die Burg ist die Geschichte  von Kempen, Die Burg ist Kempen , Die Burg ist Teil des Stadt-Charakters , Die Identität der Stadt. Die Burg gehört zu Kempen, wie die Mühle, das Kuhtor und die Menschen, die in Kempen leben. Sie ist Kempen. , die perfekte Kulisse für Veranstaltungen wie den Mittelaltermarkt (im Burggraben) oder auch das gemeinsame Picknick beim Max Giesinger Konzert, Drogentreff , eigene Lebensgeschichte, Ein Ort zum knutschen als Jugendlicher, Ein über weite Entfernung bekanntes Aushängeschild der Stadt Kempen , Ein wunderschönes Bauwerk in einem herrlichen Park, Einen City-Fixpunkt, vergleichbar mit dem Buttermarkt, Einfach Kempen eben, Einzigartigkeit, Erholungsort mitten in der Stadt, Erinnerung an mein Einstellungsgespräch als Verkehrsingenieur bei der Kreisverwaltung des — Landkreis Kempen-Krefeld — 1968 in der Kempener Landesburg., Erinnerungen, Event Gastronomie , Fassade ohne Inhalt (war nur 1x dort, VHS Vortrag), Feuerwerk sollte auch weiter da gefeuert werden zu st. Martin , Feuerwerk und Kulturgut der Stadt, Freiraum und Grün in der Stadt_Spielplatz für Kinder, Freizeitaktivität, Spazieren,, Frühlingsfest, Klassik an der Burg….. es wäre schlimm wenn die Burg nicht von der Stadt Kempen übernommen würde. Da hängt zuviel dran ! Man erlebt zuviel „Rund um die Burg“ , Für mich sieht sie auch noch so gut erhalten aus., Ganz kempen, meine Kindheit und meineinander jungendzeit, Gehört einfach dazu., Gehört zu Kempen, gehört zu kempen wie der Dom zu Köln, gehört zur STADT KEMPEN, geschlossene Innenstadt ohne Autos, Gespenster und Rittertum, Heiligabend Turmblasen, Heimat , Heimat meiner Mutter . Auch ich kenne die Burg mein ganzes Leben , und daher lässt es mich nicht kalt, was mit ihr passiert !, Highland Games, Highland games , Highland Games , Highland Games , Highland Games  mittelaltermarkt, Highland Games, Wahrzeichen, Highlandgames, Highlandgames , Highlight der Altstadt , Historie, Ich wünsche mir für uns Kempener , dass wir mit der Burg leben und nicht neben ihr wohnen !Sie sollte neben dem Franziskaner Kloster , ein Ort der Begegnung und des stolzen Zusammenhaltes werden ., Individualität, Int. Highland Games, Ist Kempens Ursprung !, Ist Kempens Ursprung !, Jugenderinnerungen, Kempen, Kempen , Kempen ohne Burg geht nicht, Kempener Highlandgames, Kempener Wahrzeichen , Kempener Wir-Gefühl, Kinderlachen, spazieren gehen, Stolz, Gemütlichkeit , Kinderzeit, Kindheit, Kindheit , Kindheit (Kastanien sammeln), Kindheit und Jugend , „Kindheitserinnerungen: Freilichttheater „“Jedermann““ vor der in den ersten Kriegsjahren zerstörten Burg; Aus dem Burgfenster wurden wir von Amerikanischen Soldaten mit Süßigkeiten beworfen. Ließen es uns gern gefallen!“, Konzerte, Highlands Games und Märkte auf den Burgwiesen , Kulturgut!!!, Kulturstandort, kurkölnisches, Kurkölnisches Bistum , markanter Fixpunkt in der Stadt, „Medaillon an der Perlenkette „“Kempen““ nach Wijo Heinen“, mein Kinder-Leben, Mein Sohn hat als erster Kempener  seiner jetzigen Frau , also damaligen Freundin unf meiner jetzigen Schwiegertochter, einen Heiratsantrag gemacht . Dies wurde sogar im Fernsehen ausgestrahlt. , Meine erste Liebe , Meine ganze Kindheit die dadrin steckt , Meine Hochzeit , Meine Kindheit, Meine Kindheit , Meine Kindheit,, Meine Mama hat auf der Burg geputzt. Als Kind war ich oft dort. Eine schöne Erinnerung., Meine standesamtliche Hochzeit mit Fotos auf dem Burgturm, Meinen Heiratsantrag auf dem Turm , Mit der Kirche der Mittelpunkt von Kempen , Muss bleiben , Nähkurs der VHS, neben St.Marien bedeutendstes Gebäude, Denkmal, netter Anblick, Nichts, Nichts, nur Kosten, die der Steuerzahler tragen muss , nix, nutzloser trutziger ziegelsteinkasten, baustilmischmasch, Nutzung als Kreisarchiv, Öffentliches Gebäude, Öffnen für bürgerliche Aktivitäten , Optik und Mittelpunkt unserer Stadt?, Park, Rathaus, Verwaltung , Ritter, Ruhe, Geborgenheit, Standfestigkeit, Schöne Nachmittage mit Freunden und Spaziergänge, Schönheit, Schulerinnerung, sie gehört zu meiner Jugendsünde :-), Sie gehört zu uns. Wie das brandenburgertor zu berlin. , Sie ist einfach ein Hingucker !, skyline von Kempen, Smoke weed everyday , Spazieren gehen im Park. , Stadtgeschichte, Stadtgründung im Mittelalter, Stadtmeisterschaften Boule, Stolz, Stolz auf eine tolle, historische Altstadt!, Stolz das in meinem Heimatort so was gibt, Stolz so eine gut erhaltene Burg täglich zu sehen , Thomaeum, Vertrautheit, Park, Erholung, Gesundheit, Tolles,geschmeidiges Leben.Auch ohne Auto, Tourismus, Touristische Anziehungspunkt da Sehenswürdigkeit, Tradition , Turmblasen, Turmbläser, Turmbläser, unvergessliche persönliche Erinnerungen, Unverzichtbar , Veranstaltungen rund um die Burg. zB. Boule Turnier, Turmblasen zu Weihnachten. Schottische Wettkämpfe., Veranstaltungen: Märkte, Kirmessen, Highland Games, Musikfestivals usw. , Verantwortung für die Stadtentwicklung, Verantwortung für ein Denkmal, Vergebene Chance, Vertrautheit, Vertrautheit, VHS Kurse, Wahren von Geschichte und Kultur, Wahrzeichen, Wahrzeichen, Wahrzeichen , Wahrzeichen , Wahrzeichen der Stadt, Wahrzeichen Kempens, Wahrzeichen, Kultur, Kindheitserinnerungen, Warzeichen der Stadt, Weihnachten, Weihnachten Turmblasen, weihnachtskonzert, Wir haben unsere Hochzeitsfotos an der Burg gemacht, wirtschaftliches Enwicklungspotental, Zuhause , Zur Jugendzeit war es der beliebte Treffpunkt meiner Clique. gerade im Sommer. schöne Grünfläche zudem etwas schatten von der Burg und den Bäumen.

Sollte die Stadt Kempen die Burg übernehmen?

  • Ja, die Stadt sollte die Burg übernehmen und bis zum Auszug der VHS im Jahr 2021 verschiedene Nutzungs- und Finanzierungsmodelle (Stiftung oder ähnliches) erarbeiten. Nur für den Fall, dass dieser Prozess erfolglos bliebe, sollte sich der Stadtrat erneut mit einem Verkauf beschäftigen. – 956 Nennungen 40,75%
  • Ja, die Stadt sollte die Burg übernehmen und als Miteigentümer gleichberechtigt mit einem privaten Investor betreiben. – 642 Nennungen 27,37%
  • Ja, die Stadt sollte die Burg übernehmen und mit eigenen Mitteln sanieren. – 568 Nennungen 24.,21%
  • Nein, die Stadt sollte die Burg nicht übernehmen. Auch wenn dies bedeutet, dass sich der Kreis Viersen bemüht, die Burg anderweitig (bspw. an einen privaten Investor) zu veräußern. – 180 Nennungen 7,67%

Welche Nutzung der Burg würden Sie sich wünschen?
(Mehrfachnennungen möglich)

  • Standesamt – 1691 Nennungen 72,08%
  • Gastronomie – 1436 61,21%
  • Kleinkunstbühne (Musik, Kabarett, Poetry-Slam etc.) – 1268 Nennungen 54,05%
  • Biergarten – 1250 Nennungen 53,28%
  • Freilichtbühne – 1156 Nennungen 49,28%
  • Touristen-Information – 1153 Nennungen 49,15%
  • Stadtmuseum – 938 Nennungen 39,98%
  • St.-Martins-Museum – 833 Nennungen 35,51%
  • Kempen-Shop (Angebot typisch Kempener Produkte) – 736 Nennungen 31,37%
  • VHS-Kurse – 588 Nennungen 25,06%
  • Hotel – 565 Nennungen 24,08%
  • Räume für Vereine – 501 Nennungen 21,36%
  • Sonstiges – 195 Nennungen 8,31%
  • Räume für Parteien – 121 Nennungen 5,16%
  • Eigentumswohnungen – 76 Nennungen 3,24%

Nennungen unter Sonstiges (in alphabetischer Reihenfolge):
abriss, als – teilweisen – Ersatz für die Rathausneubauten, Als Erweiterung für die Stadtverwaltung nutzen,anstelle des Neubaus am Arnoldhaus, Als Rathaus , als Rathaus und die 3 geplanten Gebäude vor dem Arnoldgebäude streichen! Mit dem Geld die Burg sanieren!, Alternstive Büroräume für gewerbliche Nutzung/Start Ups, Apple Store, Arbeitsraum zur digitalen Einsicht in Archivalien zur Kempener Geschichte, Ärzte , asiatische Küche, Ausführungsort für Theater, Musicals, etc., Möglichkeiten zum Tanzen (außer Tanzschulen bietet Kempen keine Möglichkeiten zum Tanzen gehen, Feierlichkeiten, z. B. Ballnacht, Hochzeiten, Jägerball, Modenschauen, Musikpräsentationen (Konzerten)jeglicher Art, „Außenstelle/Labor HS Rhein-Waal „“Nachhaltige Gastro“““, Ausstellungsraum für Kunst , Ballsaal, Bordell , Brauerei , Brauerei (Kempener Burgbier) , Brauerei für Kempener Bier, Brauerei Kempener Bier , Brauerei kempener Bier , Brauerei, Veranstaltungsräume, Burg soll städtischer Treffpunkt werden, Bürger soll davon profitieren, Bürgersaal, Burgturm als Aussichtsmöglichkeit permanent – evtl. technisch erleichtert (Fahrstuhl, Rolltreppe ö.ä.), Büros für Kleinunternehmen , Büros für Kleinunternehmen die Arbetsplätze bringen, Café , Cafe mit Terasse, Cafe/ Innen&Außen  /Weihnachtsmarkt  auf dem Burggelände , Casino, Casino, Casino, Das soll der Investor entscheiden, Dauerausstellung zu Stadtgeschichte und zu Thomas v. Kempen, Daueraustellung zur Kempener Geschichte und zu Thomas von Kempen, Die Burg sollte möglichst einer breiten Öffentlichkeit zugänglich sein. Standesamt und gleich die passende Gastronomie mit Aussenflächen. Schöne Veranstaltungsräume in diesem Ambiente wunderschön., Die Frage ist: Bestehr Bedarf für solche Nutzungsarten?, Die Fragegestellung ist irreführend. Nicht was wünschenswert ist relevant, sondern was sinnvoll und machbar ist und kostenmäßig vertretbar. Und ob die Stadt Kempen hier federführend sein sollte ist die Frage. Ohne eine grundlegende, wirkliche und reale Konzeptentwicklung fällt aus der Liste oben alles flach, was eine Langfristbindung voraussetzt. Interimsweise und völlig losgelöst von den Eigentumsverhältnissen, bleibt nur übrig alles was schnell und kostengünstig rückbaubar ist: Standesamt, VHS-Kurse, Touristik-Info, Räume für Vereine und Parteien. , Die Nutzung als Hotel brächte Gäste in die Innenstadt, als Museum mit moderner Museumspädagogik sicher auch ( spannend für Familien) . Bisher nicht gezeigte Exponate des Kramermuseums könnten in den historischen Räumen gezeigt werden. Ein Museum verursacht natürlich Personalkosten die die Eintrittsgelder wohl nicht einbringen . Vielleicht lassen sich die o.g. Vorschläge auch kombinieren. (Hotel profitiert vom Standesamt ) Was ich nicht will ist folgendes: die Burg durch Anbauten zu entstellen oder den Blick auf Sie durch Ergänzungsbauten zu verstellen., Diskothek , Durch die grösse lassen sich bestimmt verschiedene der angegebenen Nutzungen kombinieren. , Ein historisches museum mit gastro und evtl biergarten. Dazu kann man räume mieten für div vernisage oder sonst. Kunst/Kulturveranstaltungen , Eine Kinderseniorentagesstätte, wo beide sich treffen und erleben können , Eine schöne Bar , Einzigartiges Ensemble, könnte ein großartiges Relais&Chateaux Hotel sein. , Entweder Indoor Halle zum Abschalten oder cafe, Erkebnispädagogik mit Bogen schießen und Ritterspielen, Erlebnisstätte, zb kletterpark indoor, Secret escape,… Also ein Ort, zum Erleben von Fremdanbietern, es ist doch Platz für mehrere Möglichkeiten, Event Gastronomie , Eventgastronomie, Eventräume/ Büros, Feierraümlichkeit (Hochzeit, Jubiläum, besondere Geburtstage etc.), Ferienwohnungen, wie zB. im Xantener Stadttor, Festival, Feuerwerk , Feuerwerk an St. Martin, FH Niederrhein als Zweigstelle für Seminare, Fläche der Nachhaltigkeit. Die Burg sollte eine Ort der Nachhaltigkeit werden. Wenn wir die Burg abreißen lassen würden oder sie begrünen würden, könnte die Burg zu Baumfläche aufgearbeitet werden. Jenes würden unseren Nachfahren und zukpmftigen Generationen gut tun. Gerne komme ich für den Abriss auf. Mit freundlichen Grüßen Leon, Führungen für Schulklasse zur Stärkung des Heimat- und Kulturbewußtseins!, Für Konzerte , Gar nicht , Gastronomie vielleicht als Mischung aus Kneipe und Cafe mit Außengastronomie auf der Terrasse zur Burgkurve, Gastronomie wäre cool ?? alleine  im Sommer … was für eine Atmosphäre! , Gastronomie wäre großartig! , Gastronomie: nur ein Cafe mit max. Öffnungszeit 19 h und Außenterrasse, Gespensterführungen und Ritterturniere, Gratis Nachhilfe Kurse fuer Kinder und Jugendliche bis einschl. 16. mit Niveau und Kontrolleur., Gute Umfage, Hausbrauerei , Hochschulstandort für die Fontys Venlo, Hochzeit Location , Hochzeiten , Hochzeits Location , Hochzeitslocation , Hochzeitslokation, Hostel oder Jugendherberge , „In jedem Raum ein anderer Laden „“Mini Passage „““, Jährliche historische Aufführungen, Jazzfrühschoppen, Jedenfalls so, dass die Bürger auch rein können., Jedenfalls zur öffentlichen Nutzung auch für Kempener., Jugendherberge, Jugendherberge, Jugendherberge, Jugendherberge, Jugendherberge, Jugendherberge, jugendherberge, Jugendherberge, Jugendherberge, Jugendherberge, Jugendherberge , Jugendherberge , Jugendherberge , Jugendherberge, Gesellschaftsräume bspw. für Hochzeiten , Jugendherbergen, Karnevalsmuseum, Karnevalsmuseum (Bestand Rolf Wilmen), Kempen braucht auf KEINEN Fall noch mehr total überteuerte Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen!!!, Kempen wird Universitätsstadt, Kindergarten, Kindergarten , Kindergarten? ( wenn möglich) , Kindertagesstätte, Kita, kleines Cafe oder Bistro, Kleinkunst kann in Gastronomie integriert werden , Kletterhalle, Konferenz-/Tagungsangebote, Könnte mir vorstellen dem umzug vom Kramer Museum in die Burg  das Gebäude des Kramer Museum lässt sich vielleicht für die Erweiterung des Rathauses verwenden  , Konzerte z.b Mark Foster war sehr gut , Kunstausstellung/Galerie, Kunstausstellungen mit Burgcharme ( wie im Greiffenhorst Schloss Krefeld ), Location für Hochzeitsfeiern , Man kann ja kombinieren, Martinsfeuerwerk, Mietbare Veranstaltungsräume für private und öffentliche Feiern im kleinen und großen Rahmen (50-300) Leute, Minigolfplatz, möglich wäre sicherlich auch Kombinationen aus oben genannten Möglichkeiten. , Museum mit überregionaler Bedeutung, Musikschule, Musikschule, MUSIKSCHULE , Musikschule, Ärzte, Therapeuten, Nachtclub, Näh und Strickkurse für junge Menschen., Nutzung als Rathaus, Nutzung für Seminare, Nutzungsmöglichkeiten auch für Jugendliche, oeffentliche verwaltung, Offene Treffmöglichkeit, Fahrradstation, Öffentl. Verwaltung, Organisierte Kindergeburtstage dort anbieten, rund um und in der Burg z.B. Geheimagenten finden den Schatz der Burg , Park und Burg als zusammenhängende Eventfläche (Konzerte, Märkte ect), Partylocation oder Chilllounge für junge Erwachsene, Prinzen Burg, Programmkino, Programmkino, Kinderbibliothek, Rathaus, Rathaus , Rathaus , Rathaus , Rathaus , Rathaus bzw. Teile der Verwaltung, Rathaus!, Rathaus, Ferienwohnungen, Rekreationskurse, Tagungen, Tagesstätte für Demenzkranke (z.B. wie Silvishemmet), Büros, Rathaus, Verwaltung , Raum zur Miete für private Feiern , Restaurant , Kaffeehaus und Museum , auch Konzerte würden für Leben in der Burg sorgen , und das ist schon viel mehr , als wir heute erleben ., Ritterspiele , Schule, Schule, Seniorenheim , Seniorenheim und Eigentumswohnungen, Seniorenheim und Kita unter einem Dach, Seniorenresidenz, Seniorenresidenz, Seniorenresidenz, Seniorenunterkünfte, seniorenwohnungen, Seniorenwohnungen-betreutes Wohnen/ VHS als Ankermieter/ Gastronomie Mittags für Angestellte, Senioren und Öffentlichkeit, abends gut-bürgerliche Küche für Öffentlichkeit mit Aussengastronomie, Sie sollte für die Kempener u unsere Touristen nutzbar sein, Sonderveranstaltungen bei Stadtfesten, Umgebung (Wiese, Park) einbeziehen, Sonstiges (bitte angeben), Sozialer Wohnungsbau, Stadtgeschichtliche Abteilung des Kramer-Museums, Stadtverwaltung, Standesamt mit Eventgastronomie, Standesamt oder Rathaus , Statt dem geplanten Neubau könnten verschiedene Ämter die Burg nutzen, sehr zentrale Lage! , Tagungshotel mit verschiedenen Gastronomiebereichen mit Spa und Kunst, Tagungsräume, Tagungsräume, Tagungsräume, Thomasarchiv, Thomas-Archiv, Thomas-Ausstellung etc…, Turm zur Besichtigung freigeben, Übernachtungsmöglichkeiten für Touristen, Wanderer…, Urban gardening Möglichkeiten, Veranstaltungs- und Seminarzentrum, teilweise Vermietung von Büroflächen , Veranstaltungsräume (Geburtstage, Hochzeiten etc.), Vermietung z.B Musikschule, Verschiedene Veranstaltungen, Verwaltung, Verwaltungsgebäude, , Vortragsräume, Tagungsräume, W, warum eigentlich nicht auch Teile des Rathauses?, Was auch immer die Mittel bringt, Wechselausstellungen , weitere städtische Ämter, Wenn überhaupt Eingang für eventlocation. Die müsste man aber dahinter neu bauen, also alle Bäume usw weg und ne vernünftige Stadthalle anbauen, zeitgenössische Ausstellungen, Zentrum für Demenzkranke, Hospitz, „Zweigstelle des Rathauses statt Neubauten „“hinter der Bahn““, Büros z.B. für Nabu, Caritas u.ä. Ferienwohnungen

Welche derzeitige Nutzung der Burg ist für Sie unverzichtbar und muss definitiv weiterhin gegeben sein? (Mehrfachnennungen möglich)

  • St.-Martins-Feuerwerk – 2155 Nennungen 91,86%
  • Umliegende Wiesen für Veranstaltungen wie Mittelaltermarkt, Konzerte, Highland-Games etc. – 2019 Nennungen 86,06%
  • Burgturmbesteigungen – 1439 Nennungen 61,34%
  • Turmbläser – 1108 Nennungen 47,23%
  • Bildungseinrichtung (bspw. VHS-Kurse) – 468 Nennungen 19,95%
  • Sonstiges (bitte angeben) – 61 Nennungen 2,6%

Nennungen unter Sonstiges (in alphabetischer Reihenfolge):

abriss, ein kleiner see, ruhebänke, spielplatz etc., Besichtigung, Bürgerbüros !! , Burgführungen, Burgpark weiterhin als öffentliche Grünfläche, Burgwiese muss zum Spazierengehen zugänglich bleiben, das isst für mich aber kein Grund die Burg zu kaufen., Die Burg sollte in weiten Teilen öffentlich genutzt und zugänglich sein. Bei privaten Investoren wäre eine solche Nutzung voraussichtlich hinfällig. , die sich entwickelnden Märkte und Kirmessen auf dem Burgparkplatz, , Es gibt derzeit keine sinnvolle Nutzung, Finde die Burg sollte öffentlich genutzt werden und nicht für einige wenige die sich eine Wohnung dort leisten können. , Fotomotiv z.B. für Hochzeitsfotos – also keine bauliche Veränderungen wie Anbauten o.ä.), Gemüse-und Obstanbau, Gibt es ausweichmöglichkeiten der VHS auf die Schulen? Falls nicht, muss die Burg dafür Platz bieten., Grünanlagen um Burg nicht bebauen!, Grünfläche , Grünflächen frei zugänglich , HIER KOMMT NUR EIN HOTEL UND GASTROMONIE IN FRAGE, Hochzeiten , Integration der Burg bei Stadtfesten, Integration in den Grüngürtel, Kein Kommentar, Keine, keine, keine, Keine Angabe, Keine der Antworten ist 10 000 000 Millionen Euro wert, Keine Hundewiese, Keines, Nichts, Nichts, Nichts, Nichts davon., Nutzung als Rathaus, haben wir Kosten gespart , Öffentliche kostenfreie WC Möglichkeiten, öffentliche Zugänglichkeit, Öffentlicher Zugang, Öffnung zur Innenstadt mit integrativer Wirkung zur Innenstadt, die ja bis zum Hochklappen der Bürgersteige funktioniert, Parkanlage, Parkmöglichkeiten, Parkmöglichkeiten an der Burg, Rathaus, Verwaltung , Rock an der Burg, Ruhe, kein durchgehender Andrang!!! Spazieren etc. muss weiter in Ruhe möglich sein. , S, Sonstiges (bitte angeben), Stadtarchiv, Stadtbücherei, Stadtführungen Beginn und Ende, Standort Kulturraum Niederrhein, u.a. auch Fronleichnamsmesse, Wahrzeichen der Stadt! , Weihnachtsmarkt, Weihnachtsmarkt mit Eintritt, kostenpflichtiges Sadtmuseum, Weihnachtsmarkt, Kirmes, Weihnachtsmärkte an der Burg , Weiß nicht

Sollte die Burg nicht an einen privaten Investor gehen, welche Finanzierungsmöglichkeiten würden Sie bevorzugen?
(Mehrfachnennungen möglich)

  • Miet- und Pachteinnahmen (bspw. Gastronomie, VHS, Standesamt etc.) – 1577 Nennungen 67,22%
  • Veranstaltungen – 1459 Nennungen 62,19%
  • Sponsoren – 1432 Nennungen 61,04%
  • Stiftung oder Bürgerstiftung – 1270 Nennungen 54,13%
  • Fördergelder – 1239 Nennungen 52,81%
  • Städtischer Haushalt – 1001 42,67%
  • Sonstiges – 71 Nennungen 3,03%

Nennungen unter Sonstiges (in alphabetischer Reihenfolge):

„Bürgermosaik“ = künsterlisch gestaltete Innenwand; einzelne Komponenten (Steine) von Bürgern gespendet“, „Burgtaler“, „Bürgermosaik“, Benefizveranstaltungen“, ?? Augenklinik , abriss, verkauf der steine an kempener bürgerinnen und bürger, die sich damit eine kleine burg in ihrem vorgarten bauen können, Am besten so viele Geldtöpfe wie nur möglich daran beteiligen., Auf keinen Fall städtische Gelder…wenn noch nicht mal Geld für den Fußball in St. Hubert vorhanden ist!!!!, Bin für Investor, daher keine Antwort, Bitte nicht sarnieren, sondern Instandsetzen!, Bürgerbank „Burg“, Bürgerpfennig, Burgverein Gründen , Crowdfunding, Crowdfunding, Crowdfunding , „Crowdfunding: Interessantes Projekt über zahlreiche „Miniinvestoren“ online finanzieren.“, Da ich die, nach der Sanierung, anfallenden normalen Unterhaltskosten nicht ermessen kann, klammere ich den städtischen Haushalt erst einmal  aus . Man sollte aber auch bedenken, dass unser Wahrzeichen uns, im verträglichen Rahmen natürlich, etwas kosten darf. , darf nur in private Hand, Der Kreis Viersen kann sein Glück gar nicht fassen, wenn ihm diese heiße Kartoffel durch die Stadt Kempen abgenommen wird. Haushalt: NEIN!!! Stiftung oder Bürgerstiftung: wer soll die befeuern? – Veranstaltungen: Wie viele und welche braucht man, um, neben den Kosten für eine Veranstaltung selbst, auch noch eine minimale Deckung für die Burg zu erwirtschaften? Naiv! – Sponsoren: Gibt es Interessenten ? (Und was ist, wenn sich die Sponsoreninteressen sich nicht mit denen der Stadt decken???). Fördergelder heißt auch immer Eigenanteil…wie hoch wäre der??? Miet- und Pachteinnahmen: Gibt es Interessenten (außer öffentlichen, die man im Zweifel zwangsverpflichten könnte – womit die Kosten wieder beim Steuerzahler landeten)?, der städtische Haushalt kann die Burg nicht verkraften! Weder durch Veranstaltungen noch durch Miet- und Pachteinnahmen kann die Burg finanziert werden. Fördergelder sind zweckgebunden und einmalig einsetzbar, aber nicht jährlich zur Deckung von Verlusten!!, Der städtische Haushalt wäre mit der Instandhaltung und Sanierung der Burg völlig überfordert und die evtl. dafür verwendeten Gelder würden dann für andere / wichtigere Projekte in der Stadt fehlen. Bei der Übernahme durch einen Investor wird das Denkmalschutzamt die Sanierung der Burg sicherlich in enger Abstimmung begleiten. Ich habe da keine Sorge, dass das Stadtbild von Kempen mit der Burg gravierend verändert wird. Miet- und Pachteinnahmen oder Veranstaltungen können auf Dauer die Kosten für die Instandhaltung der Burg nicht abdecken., „Die Burg ist für die Stadt nicht zu finanzieren;Finger weg“, „die zu erwartenden Grundstücksteuern durch Neubaugebiete und Gewerbesteuern (Hefe van Haag, Naafi usw.)sollten die Zukunft der „“Bürgerburg““ gar nicht so düster wereden lassen, wie sie gerade gemalt wird. „, Ein finanzierungsmodell welches die stadt sowie privaten investor einbezieht. So ist gegegen, dass das hustorische erbe bleibt u nicht verfremdet wird durch „nur“ private Investoren  , Einen Fonds oder eine Aktiengesellschaft gründen mit dem Namen „Kempener Burg Unsere Burg“, Einnahmen durch Kinderaktionen: So lebten Ritter, Gespensterführungen, Kerzen ziehen, Malschule, Kinder-Ritterorden ähnlich wie Pfadfinder, dieser Ritterorden hat einen Ehrenkodex und schützt die Stadt, Eintritt Museum, Shop, Biergarten, Veranstaltungen  Gewinne nutzen um es zu finanzieren  , Eintrittsgelder für Kunst und Kultur , Eintrittskarten, Engagement der Stiftung Denkmalschutz, Ersparnis Nicht-Bau des neuen Rathauses , Evtl. eine Art Genossenschaft mit Genossenschaftsanteilen, evtl. EU-Mittel = Kontaktaktion mit Nachbarländern, Fortbildungsseminare, Gemischte Finanzierung , HIER SOLLTE EIN INVESTOR DAS ÜBERNEHMEN, Ich weiß nicht, was besser ist: Bürgerstiftung oder Verein, Investoren, Ist das Problem des Kreises Viersen , Jazzclub mit Kleingastronomie, jede Finanzierung die den Haushalt der Stadt Kempen nicht belastet, Jeder Bürger beteiligt sich, Keine Ahnung, keine Angabe, keine Angabe, Keine davon, die Burg eignet sich nicht für Veranstaltungen , Kreis in Mitverantwortung und Mitfinanzierung, Kriegt die Stadt nich schon genug Grundsteuern, Gewerbesteuern? Das Rathaus soll saniert werden? Warum? Macht keinen schlechten Eindruck., Land nrw Denkmalpflege , Landesmittel für Denkmäler bei der neuen Heimatministerin NRW beantragen, Landesstiftungen Kulturgüter, Leider wird bei dem Thema Burg politisch nicht ehrlich diskutiert, eine Veräußerung an stadtbekannte Investoren mit direktem Draht zu den Hinterzimmern sollten auf gar keinen Fall zum Zuge kommen. , Mieteinnahmen durch Gastronomie, Mit öffentlichen Geldern nicht finanzierbar. 100% Investoreninvestment., Praxen , Public Private Partnership, Schlichte Sammlung bzw. Spenden wie beim St.Martin Verein, Sie sollten in Zukunft keine finanziellen Verluste mitder Burg erwirtschaften. +-0 ist das Ziel., Sonderveranstaltungen zur Erhaltung der Bürger-Burg, Sonstiges (bitte angeben), Spenden, Spenden (Steine mit Namen der Spender versehen, Steine symbolisch verkaufen, , Spenden, Anteile erwerben, Spendenaufruf in Kempen und Umgebung, Verkauf von Burgherren und -fräulein-Urkunden z.B. als Geschenk , Standesamt wäre Stadt, VHS wäre Kreis, beides keine privaten Investoren!?, Stichwort: Liebfrauenkirche Dresden, Verein zur Unterstützung der Burg, Verkaufseinnahmen von gebrautem Bier, „verschiedene Restaurants; Shops“, Vielleicht ein Zusammenspiel von allen, die Veranstalter von Konzerten kommen meistens nur „Plus Minus Null“ raus, durch verschiedene Nutzung auch verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten

Was ist Ihr Geschlecht?

  • Weiblich – 1419 Nennungen 60,49%
  • Männlich – 927 Nennungen 39,51%

Alter

  • unter 18 – 57 Nennungen 2,43%
  • 18-29 – 461 Nennungen 19,65%
  • 30-44 – 723 Nennungen 30,82%
  • 45-59 – 760 Nennungen 32,4%
  • 60+ – 345 Nennungen 14,71%

Berufstand

  • Schüler, Student, Auszubildender – 271 Nennungen 11,55%
  • berufstätig – 1750 Nennungen 74,6%
  • nicht berufstätig – 77 Nennungen 3,28%
  • Rentner, Pensionär – 248 Nennungen 10,57%

Wohnort

  • Ich wohne in Kempen oder einem der zugehörigen Ortsteile. – 2024 Nennungen 86,27%
  • Ich wohne nicht in Kempen oder einem der zugehörigen Ortsteile. – 322 Nennungen 13,73%

Hinweis:

Die Umfrage wurde vom 25. bis 31. Januar durchgeführt. Die Beantwortung war mit dem Computer, dem Smartphone und nicht-digital im Kempener Ladenlokal „Schuhkolade“ auf der Peterstraße möglich. Ehrenamtlich begleitet wurde die Befragung durch den Kölner Soziologen Yannick Tesche, der hauptberuflich als Marktforscher beim Bundesverband der Digitalen Wirtschaft tätig ist.

Acht der gedruckten Fragebögen konnten nicht ausgewertet werden, da sie nicht vollständig waren, zu spät abgegeben wurden oder Mehrfachnennungen vorgenommen wurden, wo dies nicht möglich war.